BIZEPS-TRAINING: 5 SCHLIMME FEHLER

Ein Mann macht Bizeps-Übungen im Fitnessstudio

Diese häufigen Fehltritte beim Bizeps-Training werden Ihren Zuwächsen einen schnellen Riegel vorschieben.

Wenn Sie vorhaben, Tickets für Ihre eigene persönliche „Waffen-Show“ zu verkaufen, sollten Sie besser dafür sorgen, dass die Menge beeindruckt ist. Das Letzte, was Sie wollen, ist eine Bizeps-Pose (mit einem breiten Grinsen) und von der Bühne ausgebuht zu werden. Unglücklicherweise ist zwar fast jeder, der im Fitnessstudio das Eisen schwingt, ganz versessen darauf, seine Hemdsärmel mit Muskeln zu füllen, aber die meisten machen entscheidende Fehler, die verhindern, dass sich genau dieses Ziel manifestiert.

Und ein großer Bizeps ist nicht nur gut, um gut auszusehen – obwohl das ein großes Plus ist. Das Aufpumpen Ihrer Waffen wird Ihnen auch helfen, stärker zu werden und Hebungen wie den strengen Curl und den Kreuzheben zu verbessern. Denken Sie einmal darüber nach: Bei fast jeder Übung ist der Bizeps auf die eine oder andere Weise involviert, also liegt es auf der Hand, dass Sie bei fast jeder Übung besser werden, wenn Sie an ihm arbeiten.

Aber einen größeren Bizeps zu bekommen, ist nicht so einfach, wie sich ein Paar Hanteln zu schnappen und sich zu 21-Zoll-Pythons zu curlen – Sie müssen einem Trainingsprogramm folgen, das Ihnen die gewünschten Ergebnisse liefert. Auf der anderen Seite müssen Sie aber auch wissen, was Sie bei Ihrem Bizeps-Training nicht tun sollten.

Wir haben sechs der häufigsten Fehler aufgespürt, die Sie vielleicht gerade machen und die Sie sofort abstellen sollten. Wenn Sie diese unvernünftigen Angewohnheiten beibehalten, werden Sie nur Nudeln für die Arme bekommen.

Hier sind fünf häufige Fehler beim Training.

Momentum nutzen

Wenn Sie wollen, dass ein Muskel wächst, müssen Sie ihn zwingen, die Arbeit zu verrichten. Sich in der Taille nach vorne zu beugen und zu schwingen, damit Sie mehr Gewicht verwenden können, wird nur dazu dienen, Spannung von Ihrem Bizeps zu nehmen, was wiederum Ihr Streben nach größeren Pistolen behindern wird.

Zurücklehnen

Das Zurücklehnen beim Curlen ist nicht nur eine gute Möglichkeit, die untere Wirbelsäule zu verletzen, sondern auch, dem Bizeps die nötige Spannung zu nehmen. Spannung ist das, was einen Muskel wachsen lässt, also bleiben Sie während des gesamten Bewegungsumfangs aufrecht, bis eine perfekte Wiederholung nicht mehr möglich ist.

Heben der Ellbogen/Schultern

Einige Heber denken, dass sie einen besseren Druck auf den Bizeps bekommen, wenn sie die Ellbogen/Schultern am Anfang des Curls anheben, aber das ist einfach nicht wahr. Das einzige, was dadurch erreicht wird, ist, dass Sie Ihre vorderen Beugeseiten in die Bewegung einbeziehen, was wiederum die Spannung vom Bizeps nimmt und die Schwere der Kontraktion verringert.

Curling mit den Unterarmen

In meinen 25 Jahren als Trainer/Bodybuilder habe ich oft die Beschwerde von Trainierenden gehört, dass sie bei allen Arten von Curls einen besseren Pump/Burn in ihren Unterarmen als in ihrem Bizeps bekommen. Für einige ist dies ein Fall von Kraftungleichgewicht zwischen Unterarmen und Bizeps, das angesprochen/korrigiert werden muss.

Für die meisten ist dies jedoch ein Problem der Technik. Achten Sie darauf, dass Sie Curling-Übungen nicht beginnen, indem Sie zuerst die Unterarme kontrahieren – halten Sie vielmehr die Handgelenke in einer Linie mit den Unterarmen (oder sogar leicht nach hinten gebogen) von der Dehnung bis zur Kontraktion.

Bizeps nach den Lats trainieren

Es spricht zwar nichts dagegen, Lats und Bizeps am selben Tag zu trainieren, aber wenn das Wachstum des Bizeps im Vordergrund steht, sollten Sie diese beiden Muskelgruppen besser getrennt trainieren. Da Lats-Bewegungen mit Zug verbunden sind, belasten sie den Bizeps und beeinträchtigen so die Intensität, die Sie in Ihre Curls stecken können, was wiederum den langfristigen Zuwachs an Armmasse behindert.