Mäßigung: wichtig für jede gesunde Ernährung


Was ist Mäßigung? Im Wesentlichen bedeutet es, nur so viel Nahrung zu essen, wie Ihr Körper braucht. Sie sollten sich am Ende einer Mahlzeit zufrieden, aber nicht satt fühlen. Für viele von uns bedeutet Mäßigung, weniger zu essen als bisher. Aber es bedeutet nicht, dass Sie auf die Lebensmittel verzichten müssen, die Sie lieben. Einmal in der Woche Speck zum Frühstück zu essen, könnte zum Beispiel als maßvoll gelten, wenn Sie darauf ein gesundes Mittag- und Abendessen folgen lassen – aber nicht, wenn Sie darauf eine Schachtel Donuts und eine Wurstpizza folgen lassen

Versuchen Sie, bestimmte Lebensmittel nicht als “tabu” zu betrachten. Wenn Sie bestimmte Lebensmittel verbieten, ist es nur natürlich, dass Sie mehr Lust auf diese Lebensmittel haben und sich dann wie ein Versager fühlen, wenn Sie der Versuchung nachgeben. Beginnen Sie damit, die Portionsgrößen von ungesunden Lebensmitteln zu reduzieren und sie nicht so oft zu essen. Wenn Sie den Verzehr von ungesunden Lebensmitteln reduzieren, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie weniger Verlangen nach ihnen haben oder sie nur noch als gelegentliche Genüsse betrachten. Das ist der erste Schritt zur Mäßigung beim Essen.

Mäßigung und Portionsgröße

Denken Sie an kleinere Portionen. Die Portionsgrößen sind in letzter Zeit stark angestiegen. Wenn Sie auswärts essen gehen, wählen Sie eine Vorspeise statt eines Hauptgerichts, teilen Sie sich ein Gericht mit einem Freund und bestellen Sie keine übergroßen Portionen. Zu Hause können visuelle Anhaltspunkte bei den Portionsgrößen helfen. Eine Portion Fleisch, Fisch oder Huhn sollte die Größe eines Kartenspiels haben, und eine halbe Tasse Kartoffelpüree, Reis oder Nudeln entspricht in etwa der Größe einer herkömmlichen Glühbirne. Indem Sie Ihre Mahlzeiten auf kleineren Tellern oder in Schüsseln servieren, können Sie Ihrem Gehirn vorgaukeln, dass es sich um eine größere Portion handelt. Wenn Sie sich am Ende einer Mahlzeit nicht satt fühlen, fügen Sie mehr Blattgemüse hinzu oder runden Sie die Mahlzeit mit Obst ab. Portionsgröße ist das A und O von Mäßigung beim Essen.

Langsam essen

Nehmen Sie sich Zeit. Es ist wichtig, sich zu entschleunigen und das Essen als Nahrung zu betrachten und nicht nur als etwas, das man zwischen zwei Meetings oder auf dem Weg zum Abholen der Kinder hinunterschlingt. Es dauert tatsächlich ein paar Minuten, bis Ihr Gehirn Ihrem Körper mitteilt, dass er genug gegessen hat, essen Sie also langsam und hören Sie auf zu essen, bevor Sie sich satt fühlen.

Gemeinschaftliches Essen

Essen Sie, wann immer möglich, mit anderen zusammen. Allein zu essen, besonders vor dem Fernseher oder Computer, führt oft zu unüberlegtem Essen. Mäßigung gilt bekanntlich nicht, wenn es um Popcorn beim Filmschauen geht!

Mäßigung mit Snacks

Begrenzen Sie den Verzehr von Snacks im Haus. Seien Sie vorsichtig mit den Lebensmitteln, die Sie zur Hand haben. Es ist schwieriger, in Maßen zu essen, wenn Sie ungesunde Snacks und Leckereien zur Hand haben. Umgeben Sie sich stattdessen mit gesunden Lebensmitteln, und wenn Sie sich mit einer besonderen Leckerei belohnen wollen, gehen Sie raus und holen sie sich.

Emotionales Essen

Kontrollieren Sie emotionales Essen. Wir essen nicht immer nur, um unseren Hunger zu stillen. Viele von uns greifen auch zum Essen, um Stress abzubauen oder mit unangenehmen Gefühlen wie Traurigkeit, Einsamkeit oder Langeweile fertig zu werden. Wenn Sie jedoch lernen, gesünder mit Stress und Emotionen umzugehen, können Sie die Kontrolle über Ihr Essen und Ihre Gefühle wiedererlangen.