Verwirrt über die verschiedenen Arten von Vitamin C?

ester c

 Vitamin C ist ein essentieller Nährstoff und wichtig für viele Aspekte der Gesundheit, einschließlich deines Immunsystems.

Dein Körper verbraucht zusätzliches Vitamin C in Zeiten erhöhten Bedarfs, wie z.B. bei Krankheiten oder Infektionen. Wenn also nicht besonders darauf geachtet wird, die Nahrungsaufnahme in diesen Zeiten zu erhöhen, werden die täglichen Vorräte wahrscheinlich nicht ausreichen. In dieser Zeit kann zusätzliches Vitamin C eine nützliche Ergänzung zu deiner Ernährung sein.

– Ascorbinsäure ist die Form von Vitamin C, die natürlich in der Nahrung vorkommt. Es hat eine gute Bioverfügbarkeit, aber manche Menschen finden es im Darm zu sauer und vertragen keine höheren Dosen.

– Bioflavonoide sind nützliche Pflanzenstoffe, die oft Vitamin C-Ergänzungen zugesetzt werden. Sie liefern zusätzliche Vorteile für das Immunsystem und können dazu beitragen, die Bioverfügbarkeit zu erhöhen.

– Mineralische Ascorbate wie Kalzium- und Magnesiumascorbat werden oft als „verbessertes“ Vitamin C bezeichnet. Viele Menschen finden, dass dies sanftere Formen von Vitamin C sind, die vom Darm besser vertragen werden. Es ist jedoch wichtig, die begleitende Dosis an Mineralien (Kalzium, Magnesium usw.) zu berücksichtigen, wenn man höhere Mengen einnimmt.

– Ester-C® ist eine patentierte Form von diesem „verbesserten“ Vitamin C (hauptsächlich Kalziumascorbat), das nachweislich wie andere Mineralascorbate im Darm gut absorbiert und vertragen wird.

 

Vitamin C – Ein starker immununterstützender Nährstoff

 

Die gesundheitlichen Vorteile von Vitamin C sind gut dokumentiert.  Vitamin C ist ein essentieller Nährstoff für viele Aspekte deiner täglichen Gesundheit, und in letzter Zeit hat seine starke immununterstützende Rolle in den Schlagzeilen gestanden.

 

Warum brauchen wir zusätzliches Vitamin C?

Eine unzureichende Vitamin-C-Zufuhr ist bereits weiter verbreitet, als viele Menschen wissen.

Der Mensch gehört zu einer kleinen Minderheit von Säugetieren, die ihr eigenes Vitamin C nicht selbst herstellen können; es ist außerdem wasserlöslich und kann nicht im Körper gespeichert werden.  Das bedeutet, dass es regelmäßig über die Nahrung zugeführt werden muss. Es gibt Zeiten, in denen unser täglicher Bedarf an Vitamin C wahrscheinlich ansteigt, wie z. B. bei Umweltverschmutzung und in Zeiten von chronischem Stress, Krankheiten und Infektionen

Was die Wissenschaft sagt:

 

In einem Artikel aus dem Jahr 2020 über die Rolle der Mikronährstoffe im Immunsystem erklären die Autoren, dass der Körper Mikronährstoffe verlieren kann, wenn er Krankheitserregern ausgesetzt ist, was dazu führt, dass das Immunsystem immer aktiver wird. Der Verlust wird während einer aktiven Infektion (einschließlich der Vitamine A, C und E, Kalzium, Zink und Eisen) noch verschlimmert, und der Plasmaspiegel kehrt erst dann wieder zum Normalzustand zurück, wenn sich die Symptome bessern. Eine ausreichende Zufuhr von Mikronährstoffen ist unerlässlich, um die Genesung nach einer Infektion zu unterstützen, was dadurch erschwert wird, dass die Nahrungsaufnahme während einer Krankheit abnehmen kann und dass durch den Einsatz von Antibiotika auch bestimmte Mikronährstoffe verbraucht werden können.

So sinkt zum Beispiel der Vitamin-C-Gehalt im Plasma während einer Infektion schnell auf die Hälfte seiner ursprünglichen Konzentration ab, und zwar auf Werte, die auf einen suboptimalen Zustand mit Mangelgefahr hindeuten (z.B. ≤50 μmol/L).

Die hohe Zufuhr von Vitamin C, die erforderlich ist, um dem Konzentrationsabfall nach einer Infektion entgegenzuwirken, kann jedoch schwierig zu erreichen sein, wenn die Daten zeigen, dass die Menschen bereits häufig den aktuellen RDA-Wert für Vitamin C (25-90 mg/Tag), je nach Alter, nicht erreichen und dass eine unzureichende Vitamin-C-Zufuhr bereits weiter verbreitet ist, als vielen Menschen bewusst ist.

Der Ernährung etwas mehr Vitamin C hinzuzufügen ist also durchaus eine sinnvolle Angelegenheit. Die Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln auf dem Markt ist gigantisch. Von Vitamin K2, über Vitamin C Ester bis hin zu Multi Supreme Multivitaminen ist alles vorhanden. 

Im folgenden Abschnitt werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Typen, um dir bei der Entscheidung zu helfen, was das Richtige für dich ist.

 

Verschiedene Formen von Vitamin C

 

Ascorbinsäure

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel enthalten Vitamin C in Form von Ascorbinsäure.  Dies ist der richtige Name für Vitamin C und die Form, die man natürlicherweise in Lebensmitteln findet.  Synthetische Ascorbinsäure, die in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist, hat eine ähnliche Bioverfügbarkeit wie natürlich vorkommende Ascorbinsäure in Nahrungsmitteln wie Brokkoli und Zitrusfrüchten (es ist jedoch wichtig zu wissen, dass, während synthetisches und aus Nahrungsmitteln gewonnenes Vitamin C chemisch identisch sind, das Vitamin C in Obst und Gemüse mit verschiedenen zusätzlichen Nährstoffen und Phytonährstoffen verpackt ist, die seinen gesundheitlichen Nutzen und seine Verwendung durch den Körper beeinflussen können).  Die bisherige Forschung scheint auch darauf hinzuweisen, dass die Bioverfügbarkeit von Ascorbinsäure gleich zu sein scheint, egal ob sie in Pulver- oder Tablettenform verabreicht wird.

Manche Leute finden jedoch, dass Vitamin C in der zusätzlichen Form von Ascorbinsäure ihren Magen verstimmt und vertragen vielleicht besser verschiedene Formen, die schonender für den Darm sind. Oder „Time-Release“ Versionen, die das Vitamin C langsamer freisetzen und auch das Risiko von Magen-Darm-Störungen verringern können.

 

Vitamin C mit Bioflavonoiden

Bioflavonoide (oder Flavonoide) sind polyphenolische Verbindungen, die in Pflanzen vorkommen und besonders reichlich in Vitamin C-reicher pflanzlicher Nahrung enthalten sind.  Es gibt etwa 5.000 verschiedene Sorten von Flavonoiden und sie werden von Pflanzen als Reaktion auf eine mikrobielle Infektion hergestellt. Oft findet man Vitamin C und Bioflavonoide zusammen in einer synergetischen Ergänzungsformel.  Das liegt daran, dass einige Forschungen herausgefunden haben, dass der Zusatz von Flavonoiden dazu beitragen kann, die Aufnahme von Vitamin C aus Nahrungsergänzungsmitteln zu erhöhen; andere Studien haben jedoch keinen Unterschied festgestellt.

Abgesehen von den möglichen Vorteilen einer erhöhten Bioverfügbarkeit von Vitamin C haben die Flavonoide jedoch auch für sich genommen erhebliche gesundheitliche Vorteile gezeigt. In Pflanzen tragen Flavonoide dazu bei, schädlichen oxidativen Stress zu reduzieren und das Wachstum zu regulieren. Und wenn Flavonoide in der Ernährung verzehrt werden, haben sie erwiesenermaßen bedeutende antioxidative und freie Radikale fangende Fähigkeiten. Darüber hinaus können sie eine entzündungshemmende Wirkung haben und haben noch weitere potentielle Vorteile.

Ester-C

Ester C ist eine patentierte Form von Vitamin C, die hauptsächlich Kalziumascorbat enthält. Tierstudien haben ergeben, dass Ester-C® besser absorbiert und weniger schnell ausgeschieden wird als Ascorbinsäure und dass es eine überlegene antiskorbutische (Skorbut vorbeugende) Wirkung hat.  Diese Ergebnisse wurden bisher noch nicht auf Menschen übertragen. Ester-C® hat sich jedoch in einer kleinen Studie an Menschen, die empfindlich auf säurehaltige Lebensmittel reagieren, als besser verträglich erwiesen.